Faltboot

Faltboot – Schneller zerlegbar, als ein Fisch.

Was ist ein Faltboot?

Der Grundgedanke eines Faltboots ist, dass es faltbar oder zerlegbar und damit leichter zu transportieren ist. Es hat ein zerlegbares Innengerüst und eine flexible Außenhaut. Das zerlegbare Bootgerüst besteht meistens aus Holz, Aluminium, Carbon oder Kunststoff. Diese Materialien sind leicht genug um das Boot nicht unnötig zu beschweren, aber robust genug, um eine hohe Stabilität zu gewährleisten. Die flexible Außenhaut besteht aus einem Unterschiff und einem Verdeck. Das Unterschiff – der Teil des Bootes, der im Wasser liegt – besteht dabei meistens aus PVC, TPU, Hypalon oder Gummi. Das Verdeck des Bootes – der Teil des Bootes, der aus dem Wasser ragt – aus Baumwolle oder Laminat.

Welche Art von Faltbooten gibt es?

Faltboote sind meistens Kanus, das heißt, es sind Boote, die mit Paddel in Blickrichtung bewegt werden. In die Unterkategorie der Kanus fallen Kajaks, welche die häufigsten Faltboote sind. Diese haben ein geschlossenes Verdeck und eine offene Einstiegsluke. Das Faltboot gibt es hierbei als Einer, Zweier und mittlerweile auch als Dreier. Diese unterscheiden sich In Form und Größe. Für Wildwasser ist das Faltboot nicht geeignet, da es beschädigungsanfälliger als ein Festboot ist. Das Faltboot ist somit vor allem für stehendes Gewässer oder langsam fließendes Gewässer ohne große Gefahr der Grundberührung geeignet.

Vor- und Nachteile des Faltboots

Der größte Vorteil ist natürlich die einfache Transportfähigkeit des Faltboots. Es kann innerhalb von 10 – 15 Minuten auf- und abgebaut werden und passt in eine große Einkaufstüte. Somit kann es sogar im Flugzeug mitgenommen werden. Es entfällt hierbei der Zwang zu einer Rundreise, und man kann seine Route deutlich flexibler gestalten. Außerdem entfällt der Nachteil des erhöhten Luftwiderstands und Beschädigungsrisikos beim Transport des Bootes mit dem PKW Dachträger. Als Nachteil muss die größere Anfälligkeit für Beschädigungen erwähnt werden. Deswegen ist es auch nicht Wildwasser geeignet. Dieser Nachteil kann durch Kielstreifen, Verstärkungen der Bootshaut an den Stellen wo das Innengerüst an der Außenhaut anliegt, reduzierte werden. Dann sind auch leichte Grundberührungen kein Problem mehr. Außerdem benötigen die vielen Einzelteile des Faltboots mehr Wartung und Pflege. Andererseits können Einzelteile bei Beschädigung deutlich leichter ausgetauscht werden.   Aus den oben genannten Gründen lässt sich resümieren, dass das Faltboot ideal für Bootsliebhaber ist, die nicht auf Wildwasser fahren wollen, aber dank der höheren Flexibilität des Bootes ausgefallenere und nicht zusammen hängende Touren unternehmen wollen. Das abgebaute Boot passt in eine größere Einkaufstüte.

Zurück zur Rubrikseite: Kajak

Beliebte Beiträge zu Kajak

Eskimorolle

Eskimorolle, was ist das, wann braucht man das, wie geht das? Wolltest du schon immer wissen, wie man eine Eskimorolle […]

Read More

Richtige Ausrüstung

Welche Ausrüstung und Boote braucht man? Hier erfährst du es! Hast du dir schon überlegt weches Kajak zu dir passt […]

Read More

Kajak richtig paddeln

  Wie paddelt man richitg geradeaus? Erfahre es in diesem Video! So weit so gut, nun sitzt du endlich im […]

Read More